6. Jahrestagung 2011

Wettbewerb und Hochschulen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, „Wettbewerb und Hochschulen“ ist in den vergangenen Jahrzehnten zu einem zentralen Begriffspaar geworden, und dies nicht nur in der hochschulpolitischen Debatte, sondern auch in der Hochschulpraxis: Die Wettbewerbsidee ist international, auf der Ebene der Bundesländer wie der Organisation und auch bei den Personen zunehmend präsent. Nationalstaatliche Hochschulsysteme, so heißt es immer häufiger, konkurrierten miteinander. Viele Hochschulen verorten sich selbst im internationalen Wettbewerb und verstehen sich als „global player“ bzw. wird dieser Anspruch an sie herangetragen. In der Bundesrepublik sollte die Föderalismusreform von 2006 den Wettbewerb zwischen den Bundesländern fördern. Konkret im Wettbewerb miteinander stehen verstärkt die Hochschulen: Sie konkurrieren um Wissenschaftspersonal, um Dritt- und Fördermittel, Studienanfänger/innen, Studienwechsler/innen etc. Fakultäten, Fachbereiche, Departments, Institute und Seminare stehen in Konkurrenz zueinander – sowohl innerhalb der eigenen Hochschule als auch hochschulübergreifend. Auf personaler Ebene wetteifern die Wissenschaftler/innen um Geltungsansprüche wissenschaftlicher Erklärungen und Deutungen, um materielle, finanzielle und räumliche Ressourcen, um Stellen, Reputation, Kontakte, Titel, Preise und die Studierenden um Studienplätze, finanzielle Förderung und anschließende Beschäftigungsmöglichkeiten.

Ausgerichtet vom Institut für Hochschulforschung (HoF) Halle-Wittenberg widmet sich die 6. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung vom 12. bis 13. Mai 2011 in Wittenberg umfassend diesem Thema.

Für den 11. Mai hat der Nachwuchs der Hochschulforscherinnen und Hochschulforscher (hofona) das ExpertInnenforum „Potenzielle Arbeitgeber für Hochschulforschende“ organisiert. Auf einer Abendveranstaltung am 12. Mai werden die Ulrich-Teichler-Preise für hervorragende Qualifizierungsarbeiten in der Hochschulforschung verliehen.

Wir laden Sie herzlich ein, gemeinsam mit uns über Wettbewerb und Hochschulen zu diskutieren und würden uns freuen, Sie im Mai in Lutherstadt Wittenberg begrüßen zu können.

Prof. Dr. Margret Bülow-Schramm, Vorsitzende GfHf
Prof. Dr. Peer Pasternack, Direktor HoF Halle-Wittenberg

Die sechste Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung zum Thema “Wettbewerb und Hochschulen” fand vom 12. bis 13. Mai 2011 in Wittenberg statt.

Präsentationen
Programm
Tagungsreader