Vorstand

Vorstand des HoFoNa

Henning Koch

Henning Koch ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bremen. Im Rahmen dieser Tätigkeit untersucht er in einer Längsschnittsanalyse die Studieneingangsphase eines BA Studiengangs. Diese Begleitforschung versteht sich als Grundlagenforschung und nimmt die Erfahrungsräume von Studierenden und Lehrenden in den ersten beiden Semestern eines Studienjahrgangs in den Blick. Dazu analysiert sie die Erfahrungen mit dem hochschuldidaktischen Konzept des Forschenden Lernens und berücksichtigt die vorhandene Heterogenität unter den Studierenden und Lehrenden. Dabei wird untersucht wie bewusst und konstruktiv mit dieser Ressource in Studium und Lehre umgegangen wird.

Im Rahmen seines Dissertationsprojektes setzt sich Henning Koch mit der Bedeutung von juristischen Fachkulturen für Studierende aus nicht-akademischen Elternhäusern auseinander. Dazu führte er Gruppendiskussionen und Einzelinterviews an zwei deutschen Universitäten durch und widmet sich der Frage,  inwiefern Studierende ihre soziale Herkunft als determinierend für ihre Integration in die vorgefundene Fachkultur wahrnehmen.

Henning Koch ist zudem Sprecher des Doktorand_innen-Netzwerkes zu “Intersektionellen Diversity Studies” an der Universität Bremen.

André Nowakowski

André Nowakowski hat an der Freien Universität Berlin ein Masterstudium in Erziehungswissenschaft abgeschlossen. Dabei legte er seinen Schwerpunkt vor allem auf Qualitätssicherung im Hochschulwesen. Er arbeitet seit 2008 an der Freien Universität Berlin im Projekt der „Kompetenzorientierten Lehrevaluation“ mit, welches er seit Februar 2011 operativ leitet. Seit 2014 ist er zudem am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie Referent für Studium und Lehre und unterstützt das Dekanat bei allen Fragen zur Qualitätssicherung.

In seiner Promotion untersucht er den Einfluss sowie die Wirksamkeit von (Lehrveranstaltungs-)Evaluationen auf die Qualität der Lehre. Seine Forschungsinteressen liegen vor allem in der Qualitätssicherung im Bereich der Hochschulen, Modellierung und Messung von Kompetenzen, hochschuldidaktische Weiterbildung sowie in der Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen.

Anna Spexard

Anna Spexard ist seit November 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Hochschulforschung am erziehungswissenschaftlichen Institut der Humboldt-Universität Berlin. Bis 2010 hat Anna Spexard Volkswirtschaftslehre sozialwissenschaftlicher Ausrichtung an der Universität Potsdam und der Universität Bergen/Norwegen studiert. Nach ihrem Studium hat sie ein Jahr am HIS-Institut für Hochschulforschung (jetzt DZHW) gearbeitet. Anna Spexard interessiert sich besonders für international vergleichende Hochschulforschung und Bildungsökonomie. Sie hat in Projekten zum dualen Studium, Öffnung der Hochschulen für nicht-traditionelle Studierende sowie Studierenden- und Absolventenbefragungen gearbeitet. Sie ist Mitglied des Doktorandenporgramms “Economics of Education” der Universität Zürich. Sie vertritt HoFoNa im Vorstand der Gesellschaft für Hochschulforschung.

Maren Klawitter

Maren Klawitter ist seit Januar 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung in Hannover in der Abteilung „Governance in Hochschule und Wissenschaft“. Sie arbeitet im Projekt „LiBertas“, in dem  es um verschiedene Aspekte von Berufungsverfahren und deren Wandel geht, die sowohl mit qualitativen als auch mit quantitativen Forschungsmethoden untersucht werden. Außerdem ist sie Doktorandin am INCHER in Kassel. In ihrer Dissertation beschäftigt sie sich mit institutionalisierten Anforderungen an Hochschulen im Rahmen der Auswahl von Professorinnen und Professoren.