2018

Ulrich-Teichler-Preis
für hervorragende Dissertationen in der Hochschulforschung
Preis der Gesellschaft für Hochschulforschung
für hervorragende Abschlussarbeiten (Diplom, Master)

Die Gesellschaft für Hochschulforschung möchte mit den Nachwuchspreisen besonders wichtige Arbeiten junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Öffentlichkeit herausstellen. Die prämierten Arbeiten sollen einen fundierten Beitrag zur fachlichen und professionellen Weiterentwicklung der Hochschulforschung als Disziplin leisten. Zu den Kriterien der Preisvergabe
zählen der Erkenntnisgewinn für die Hochschulforschung in theoretischer, methodischer oder empirischer Hinsicht, ein erkennbarer Beitrag zur Profilierung der Hochschulforschung sowie die außerwissenschaftliche Relevanz der Forschungsergebnisse.
Der Preis für die prämierte Dissertation besteht aus einem Druckkostenzuschuss in Höhe von maximal 2.000,- € sowie zusätzlich einem Preisgeld von 1.000,- €. Die Höhe des Preisgeldes für die prämierte Abschlussarbeit beträgt 1.000,- €.
Die Preise werden an Doktorandinnen und Doktoranden sowie Absolventinnen und Absolventen von Hochschulen aus dem deutschsprachigen Raum (D, A, CH, L, LI) verliehen. Die Verfasserinnen und Verfasser müssen keine Mitglieder der Gesellschaft für Hochschulforschung sein. Die Arbeiten (deutsch oder englisch) müssen zum Zeitpunkt der Einreichung abgeschlossen und begutachtet sein; eingereicht werden können Arbeiten, die in den Jahren 2016, 2017 und (bis zum Stichtag) 2018 abgeschlossen und begutachtet wurden. Vorschlagsberechtigt sind
sowohl die Verfasserinnen und Verfasser der Arbeiten selbst als auch Personen, die mit der Arbeit gut vertraut sind. Die Wiedereinreichung von Arbeiten aus den Vorjahren ist nicht möglich.

Vorschläge für die Prämierung 2018 können ausschließlich in elektronischer Form bis zum 10. Januar 2018 beim Vorstand der Gesellschaft für Hochschulforschung eingereicht werden. Vorschläge sollen – neben der vorgeschlagenen Arbeit und unter Angabe ihrer Bewertung – ein einseitiges Abstract der Arbeit und zusätzlich ein wertendes Gutachten (in der Regel eines aus dem regulären Verfahren) enthalten. Über die eingereichten Arbeiten entscheidet eine Jury, die aus Mitgliedern der Gesellschaft für Hochschulforschung und Preisträgern des Vorjahres besteht.
Die Prämierung der Arbeiten erfolgt im Rahmen der 13. Jahrestagung der Gesellschaft zum Thema „Hochschulräume: Die physische und konzeptionelle Verortung der Hochschule in der Wissensgesellschaft“, die am 12. und 13. April 2018 in Speyer stattfinden wird.

Gesellschaft für Hochschulforschung
Dr. Roland Bloch
Vorstandsmitglied
Zentrum für Schul- und Bildungsforschung (ZSB)
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
D-06099 Halle (Saale)
Email: roland.bloch@zsb.uni-halle.de